Ifinger Challange für den guten Zweck

Andreas Reiterer rockt den Ifinger – und das für den guten Zweck! Der Top-Bergläufer bezwang den Hausberg seines Heimatortes Hafling in 1:40:02. Rund um den Lauf konnten Schätzungen für die Zeit abgegeben werden. Der Reinerlös der Aktion wird an „Südtirol hilft“ gespendet.

Corona-bedingt fallen zurzeit viele sportliche Wettkämpfe und Veranstaltungen aus. Die Sportler bleiben aber trotzdem am Ball, trainieren fleißig weiter und suchen nach neuen Herausforderungen. Bergläufer Andreas Reiterer und der ASC Hafling Raiffeisen haben sich dabei etwas Besonderes einfallen lassen: die Ifinger Challenge – einen Lauf vom Dorfplatz in Hafling ausgehend auf den kleinen Ifinger und zurück. Dabei konnten Fans und Zuschauer im Vorfeld Schätzungen abgeben, wie lange der Läufer für die Strecke benötigen wird. Der Reinerlös der Aktion wird für gute Zwecke gespendet, u.a. an die Organisation „Südtirol hilft“.

Ausgehend vom Dorfplatz in Hafling lief Andreas Reiterer weiter über die Brücke zur Tankstelle, den Wanderweg bis Falzeben weiter zur Zuegghütte über den Steilhang nach Piffing. Von dort ging es weiter über den oberen Wanderweg bis zur Abzweigung auf den Kuhleitenweg weiter bis zur Kuhleitenhütte und bis zum kleinen Ifinger. Die Zeit betrug an diesem Punkt 1:06:12. Ziel war wieder der Dorfplatz von Hafling. Für die gesamte Strecke von 17 km mit einem Höhenunterschied von 1300 Metern benötigte der Top-Bergläufer 1:40:02.

Den Lauf beschreibt ein erschöpfter, aber glücklicher Andreas Reiterer im Ziel als „zach“. „Die vielen Zuschauer auf der Strecke und das Anfeuern der Fans – vor allem aus dem eigenen Dorf – haben mir aber einen zusätzlichen Motivationsschub gegeben und mich noch einmal mehr beflügelt“, sagt der Bergläufer sichtlich erleichtert. Aus Nah und Fern hatten zahlreiche Besucher ihre Schätzungen abgegeben und dem Spitzensportler bei seinem Ziellauf zugejubelt.

FOTOS -> https://drive.google.com/drive/folders/16yQjkVlJKbJI9FCQsKrLelUr-lFZIcO1?usp=sharing